ingolstadt.digital

Living Lab

Living Lab als "Showroom der dreidimensionalen Mobilität" / Preview mit dem Oberbürgermeister

Die Stadt Ingolstadt beteiligt sich seit Mitte 2018 erfolgreich am europaweiten Projekt „Urban Air Mobility“ zur Erforschung der dreidimensionalen Mobilität. Um die Vorhaben in diesem Bereich auch den Bürgern näherzubringen und ihre Einschätzungen zu diesem Thema zu erfahren, richtet die Stadt gemeinsam mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und dem Digitalen Gründerzentrum „brigk“ ein so genanntes „Living Lab“ in der Fußgängerzone ein.

"Living Labs" sind eine neue Form der Kooperation zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft, bei der das gegenseitige Lernen in einem experimentellen Umfeld im Vordergrund steht. In Ingolstadt ist dieses "Living Lab" als "Showroom für dreidimensionale Mobilität" konzipiert

 Living Lab


Koordinator:

Lisa Zill, brigk
lisa.zill@brigk.digital
Tel. +49 170 36 32 668

Urban Air Mobility (UAM)

Zusammen mit Bund, Freistaat Bayern, den Landkreisen der Region und Partnern aus Industrie und Forschung beteiligt sich die Stadt Ingolstadt an der EU-Initiative „Urban Air Mobility“ (UAM). Das Ziel: die städtische Mobilität der Zukunft erforschen. Zu den Projektpartnern gehören unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Airbus, Audi, Flughafen München, Fraunhofer Anwendungszentrum, Klinikum Ingolstadt, Technische Hochschule Ingolstadt und Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Im Rahmen von „UAM“ sollen die Rahmenbedingungen für den Einsatz in der dritten Dimension entwickelt und Anwendungsbeispiele definiert werden. Um die Region als Testfeld für Flugtaxis zu etablieren, wird in Manching (in direkter Nähe zu Airbus) ein Ableger des Digitalen Gründerzentrums „brigk“ eröffnen. Das „brigkAIR“ wird sich speziell um die Mobilität in der dritten Dimension kümmern.

 Urban Air Mobility


Ansprechpartner:

Technische Hochschule Ingolstadt, Prof. Dr. Harry Wagner
Esplanade 10, 85049 Ingolstadt
presse@thi.de
Tel. +49 841 93480